Images
Powered by

Altenstein - Schloss & Park: Riesen-Mammutbaum / Castle & Park: Giant Redwood

(PID:39845063441) Source
posted by J.H.J.F.W. Br. alias Morgentor / Morning Gate on Monday 22nd of January 2018 11:37:04 PM

Innenpark, Bassinrasen Bei weitem nicht der größte, aber der möglicherweise älteste Riesen-Mammutbaum Deutschlands und eventuell auch Kontinentaleuropas - vielleicht neben dem weitaus größeren Exemplar im Staatspark Fürstenlager in Bensheim-Auerbach, Hessen, der vermutlich ebenfalls ein Geschenk des englischen Königshauses war. Das Altensteiner Exemplar soll ein Geschenk (Sämling) der englischen Königin Adelheid, frühere Prinzessin von Sachen-Meiningen, an ihre Familie gewesen sein, als sie letztmalig 1848 ihre alte Heimat und ihren geliebten Altenstein besucht hatte. Der Sämling war nach entprechender Vorkultur dann ursprünglich in den herzoglichen Anlagen in Bad Liebenstein gepflanzt worden. Von dort wurde dirser als bereits großes, über dreißigjähriges Exemplar, nach entsprechender Vorbereitung ab 1882, etwa 1884/85 auf seinen jetzigen Standort im Altensteiner Park verpflanzt. Die Verpflanzung eines solch großen Sequoiadendron ist eine gärtnerische Meisterleistung, gelten doch Exemplare dieser Größe - auch heute noch - als kaum mehr verpflanzbar! Durch den Verpflanzschock als auch den nicht optimalen Standort auf dem Altensteiner Riff ist der Altesteiner Riesen-Mammutbaum deutlich kleiner als andere Alt-Exemplare in Deutschland. siehe unten Inner Park, Basin Lawn By far not the largest, but possibly the oldest Giant Sequoia in Germany and possibly also Continental Europe - perhaps next to the much larger specimen in the State Park Fürstenlager (Prince's Camp) in Bensheim-Auerbach, Hesse, which was probably also a gift from the English royal family. The Altenstein specimen was said to have been a gift (seedling) from the English Queen Adelaide, former Princess of Saxe-Meiningen, to her family, when she last visited in 1848 her old home and her beloved Altenstein. The seedling was originally planted in the ducal gardens in Bad Liebenstein after an appropriate pre-culture. From there, this was transplanted as an already large, over thirty-year-old specimen, after appropriate preparation from 1882, about 1884/85 to its present location in the Altenstein Park. The transplantation of such an large Sequoiadendron is a horticultural masterpiece, as specimens of this size are considered to be hardly transplantable even today! Due to the transplantation shock and the non-optimal location on the Altenstein Reef, the Giant Sequoia on the Altenstein is significantly smaller than other old specimens in Germany. See below Ordo: Cupressales Link - Handbuch 2: 471. 1829. Familia: Cupressaceae Gray - Nat. Arr. Brit. Pl. 2: 222, 225. 1822. Subfamilia: Sequoioideae (Luerss.) Quinn - Am. J. Bot. 87(7): 1056. 2000 Genus: Sequoiadendron J.Buchholz - Amer. J. Bot. 26: 536. 1939. Species: Sequoiadendron giganteum(Lindl.) J. Buchholz - Amer. J. Bot. 26(7): 536. 1939. Synonyms: Wellingtonia gigantea Lindl. - Gard. Chron. 10: 823. 1853. Wellingtonia californica Sarg - Rep. For. N. Am. (U. St. Census. ix.) 184. 1884. Washingtonia americana Gordon - Pinetum Suppl.: 106. 1862. Washingtonia californica Winslow, Calif. Farmer & J. - Useful Sci. 2: 58. 1854. Washingtonia gigantea (Lindl.) Carrière - Traité Gén. Conif., ed. 2: 217. 1867. Americus giganteus (Lindl.) Hanford - Great Calif. Tree 6. 1854. Sequoia gigantea (Lindl.) Decne. - Bull. Soc. Bot. France 1: 70–71. 1854. Steinhauera gigantea (Lindl.) Kuntze ex Voss - Mitt. Deutsch. Dendrol. Ges. 1907(16): 90. 1908. Taxodium giganteum (Lindl.) Kell. & Behr – Proc. Calif. Acad. Sci., Ser. 2, 1: 51. 1873. Taxodium washingtonianum Winslow - Calif. Farmer & J. Useful Sci. 2: 58. 1854. Sequoia wellingtonia Seem. - Bonplandia (Hannover) 3: 27. 1855. Gigantabies wellingtoniana (Seem.) J.Nelson, Pinaceae: 79. 1866. Vernacular Names: Riesenmammutbaum, Berg-Mammutbaum, ehemals auch Wellingtonie, Giant Sequoia, Giant Redwood, Sierra Redwood, Big Tree, formerly also Wellingtonia Secuoya, Secoya gigante, Velintonia, Wellingtonia, Secoya de Sierra, o Gran árbol Séquoia géant Mammoetboom, Reuzensequoia Der als „Theaterherzog“ bekannte Georg II. von Sachsen-Meiningen (1826 – 1914) übernahm bereits 1866 die Regierung des Herzogtums. Aber erst nach dem Tode seines Vaters, Bernhard II im Jahre 1882 begann er mit der Umgestaltung des Altenstein nach seinen Vorstellungen. Er betraute den Oberhofgärtner Viehweg Franz, Schwiegersohn des sachsen-weimarischen Garteninspektors und Gartenschriftstellers Hermann Jäger mit der Ausführung seiner Umgestaltungspläne: „Eine riesige, schön gewachsene Sequoia gigantea wurde aus den herzoglichen Anlagen des eine Stunde weit entfernten Bades Liebenstein mittels eines großen englischen Verpflanzwagens nach hier transportiert und entwickelte sich prächtig. Wer da weiß, welch unendliche Sorgfalt seitens des leitenden Fachmannes nötig war, eine exotische Konifere dieser Art oder diese Alters zu verpflanzen, der wird solche gärtnerische Großtat zu würdigen wissen.“ (Max Pohlig „Der Altensteiner Schlosspark in Sachsen-Meiningen – Ein landschaftliches Stimmungsgemälde aus den Thüringer Bergen“ Gartenwelt, Jg.13, Heft 22) Das genaue Pflanzjahr wird zwar nicht benannt, doch die erfolgreiche Verpflanzaktion eines über 30 Jahre alten Mammutbaumes bedurfte einer mindestens 1-2 jährigen Vorbereitungszeit, so dass die Umpflanzung nach Altenstein vermutlich 1884/85 erfolgt sein dürfte. Das bisherigen Angaben zum Pflanzjahr um 1850 / 1865 sind insofern als unzutreffend anzusehen! jedenfalls für den heute dort befindlichen Mammutbaum. Jedoch ist nicht auszuschließen, dass bereits vor diesem Exemplar bereits früher Mammutbäume auf Altenstein gepflanzt worden waren. Im Nachklang der kleinen Eiszeit hatte es noch einige lang anhaltende und strenge Winter gegeben und nur das damals in Liebenstein gepflanzte Exemplar könnte diese als einziges überlebt haben. Wir wissen es nicht. Auch die ursprüngliche Herkunft des Altensteiner Mammutbaumes ist bislang noch ungeklärt. Um den Altensteiner Mammutbaum hält sich das Gerücht, die englische Königin Adelheid (Queen Adelaide), Schwester des Herzogs Bernhard II, habe diesen als Geschenk (Sämling) aus England mitgebracht. Derartigen Gerüchten haftet oft etwas Wahres an. Adelheid war letztmalig 1848 in ihrer alten Heimat, ein Jahr vor ihrem Tode 1849. Die „Entdeckung“ der Riesenmammutbäume durch A. T. Dowd 1852 war jedenfalls nicht die erste Begegnung eines Europäers mit dieser Art. Im Jahr 1839 war in einem Buch – das zunächst weitgehend unbeachtet blieb – erstmals von 'unglaublich großen' Bäumen die Rede, welche die Teilnehmer einer Expedition unter der Leitung von Joseph R. Walker durch die Sierra Nevada nördlich des Yosemite Valley im Jahre 1833 entdeckt, diese aber zunächst nicht als eigene Art erkannt hatten. Wirklich zur Kenntnis nahm man die Bäume jedoch erst aufgrund des 1852 erschienenen Zeitungsartikels über A. T. Dowd’s Entdeckung. Ebenso dürfte auch die Einführung in die europäische Gartenkultur bereits vor dem Jahre 1853 durch William Lobb sowie John D. Matthew erfolgt sein. So berichtet z. B. Joly 1883, dass John Barrington in einem persönlichen Gespräch erwähnte, dass er 1844 ein Packet Samen an seinen Vater nach in Irland geschickt hätte. Also ist es durchaus nicht auszuschließen, dass in Europäischen Parkanlagen die ersten Riesen-Mammutbäume bereits vor 1850 gepflanzt wurden. (Richard J. Hartesveldt et. all 1975 “The Giant sequoias of the Sierra Nevada” / JOLY, C. 1883. “The Wellingtonia in their natural state”) Morphologische Unterschiede diese Exemplars zu anderen in Deutschland /Europa kultivierten Sequoiadendron könnten die Herkunft aus von einem andern Giant Sequoia Grove vermuten lassen. Known as the "Theatre Duke" Georg II of Saxe-Meiningen (1826 - 1914) took over in 1866, the government of the duchy. But only after the death of his father, Bernhard II in 1882 he began the transformation of the Altenstein (Old Stone) according to his ideas. He entrusted the upper head gardener Viehweg Franz, son of Saxony-Weimar garden inspector and garden writer Hermann Jäger with the execution of its restructuring plans: "A huge, beautiful grown Sequoia gigantea was from the ducal plants from the one hours distant Bad Liebenstein transported by a great English planting vehicle to here and developed magnificent. Who there knows what infinite care on the part of senior professional was necessary to transplant an exotic conifer of this kind or this age, will appreciate such a horticultural feat "(Max Pohlig „Der Altensteiner Schlosspark in Sachsen-Meiningen – Ein landschaftliches Stimmungsgemälde aus den Thüringer Bergen / The Altensteiner Castle Park in Saxony-Meiningen -. A scenic mood paintings from the Thuringian mountains" Gartenwelt, Vol 13, Issue 22) The exact year of planting is not designated, but the successful planting action of an 30 year old sequoia tree needed to be at least 1-2 years of preparation, so that the transplanting to Altenstein should probably be done 1884/85. The existing information on the planting year to 1850/1865 so far are to be regarded as inaccurate! Anyway, for today there growing sequoia. However, it is possible that prior to this specimen earlier sequoia trees had been planted on old Stein already. In the reverberation of the Little Ice Age there had been some long-lasting and severe winters and the only time in Liebenstein planted specimen could have this sole survivor. We do not know. The initial origin of the Altenstein redwood is yet unclear. To the the Altenstein Sequoia is maintains the rumor that the English Queen Adelaide (Königin Adelheid), sister of the Duke Bernhard II, have brought this as a gift (seedling) from England. Such rumors often adheres to some truth. Adelaide was the last time in 1848 in her native country, a year before her death in 1849. The "discovery" of the Giant Redwoods trees by A. T. Dowd in 1852 was certainly not the first encounter of a European with this species. In 1839 was in a book - which initially largely went unnoticed - was the first time the speech from 'unbelievably large' trees, which the participants of an expedition under the direction of Joseph R. Walker had discovered in the Sierra Nevada, north of the Yosemite Valley, in 1833, but had not recognized them as a separate species. However, the trees were only really taken note of based on the 1852 newspaper article on A. T. Dowd's discovery. Also be expected to be signed before 1853 by William Lobb and John D. Matthew, the introduction into the European garden culture. So reports eg Joly 1883 that John Barrington mentioned in an interview, that he had in 1844 sent a packet of seeds to his father in Ireland. So it is quite possible that the first Giant Sequoia trees were planted before 1850 in UK and European parks. ( Richard J. Hartesveldt et. all 1975 "The Giant sequoias of the Sierra Nevada " / Joly, C. 1883. "The Wellingtonia In Their natural state" ) Morphological differences this specimen to another in Germany / Europe cultivated Sequoiadendron might suggest the origin from another Giant Sequoia Grove. Der Umfang des Baumes ist 3,70 m auf einer Höhe von 1,30 m gemessen (Feb 2014, Rainer Lippert). Seine Höhe beträgt genau 28,00 m (Feb 2014, Laser mit Sinus-Methode (z. B. Nikon Forestry 550 Laser-Ranger), Rainer Lippert). The circumference of the tree is 3.70 m measured at a height of 1.30 m (Feb 2014 Rainer Lippert). Its height is exactly 28.00 m (Feb 2014 laser with sine method (eg. B. Nikon Forestry 550 Laser Ranger), Rainer Lippert). Monumentaltrees - Riesenmammutbaum im Park des Schlosses Altenstein Mammutbaumregister Deutschland ID1582 Bad Liebenstein - Altenstein





on topic

License and Use

This Successful Synonyms In English - altenstein-schloss-park-riesen-mammutbaum-castle-park-giant-redwood on net.photos image has 768x1024 pixels (original) and is uploaded to . The image size is 348002 byte. If you have a problem about intellectual property, child pornography or immature images with any of these pictures, please send report email to a webmaster at , to remove it from web.

Any questions about us or this searchengine simply use our contact form

  • Published 09.29.22
  • Resolution 768x1024
  • Image type jpg
  • File Size 348002 byte.

Related Photos

Comments


Comments
comments powered by Disqus